• DE

FAIRCONOMY-Newsletter 71

Die INWO beim Deutschen Evangelischen Kirchentag

Grundsteuerreform-Entscheidung

Silvio Gesell in der Räterepublik 1919

 

Möch­ten Sie 100 €
Grund­ein­kom­men?

CO2-Grundeinkommen
Durch eine
Pro-Kopf-Rück­ver­tei­lung
von CO2-Ab­ga­ben.
So wird Kli­ma­schutz at­trak­tiv!

Mehr Infos unter
www.​fair​conomy.​de
oder beim Kir­chen­tag an Stand C13
in Hal­le 4, Nä­he Ein­gang Nord

Inhalt:

  1. Aktuelles
  2. Termine
  3. Interessantes aus Medien und Netz
  4. Film- und Buchtipps
  5. Das Wort zum ... Schluss

1. Aktuelles

Beim dies­jäh­ri­gen Deut­schen Evan­ge­li­schen Kir­chen­tag, vom 20. bis 22. Ju­ni in Dort­mund, bringt die IN­WO gleich zwei Re­so­lu­tio­nen ein:

Die Zei­ten und ge­nau­en Or­te, an de­nen die Re­so­lu­tio­nen be­han­delt wer­den, ste­hen im (ver­knüpf­ten) je­wei­li­gen Re­so­lu­ti­ons­text. Ü­ber in­ter­es­sier­te Be­su­cher freu­en wir uns na­tür­lich! Wie seit vie­len Jah­ren üb­lich ha­ben wir au­ßer­dem wie­der un­se­ren gut be­setz­ten In­for­ma­ti­ons-​Stand auf dem „Markt der Mög­lich­kei­ten“: Stand C13 in Hal­le 4, Ein­gang Nord.

Am 6. Juni ver­starb zu un­se­rem gro­ßen Be­dau­ern Fritz An­dres. Die IN­WO ver­dankt ihm sehr viel, un­ter an­de­rem den Text, mit dem wir uns zur Bo­den- und Res­sour­cen­re­form po­si­tio­nie­ren: Wem ge­hört die Er­de, wem die At­mo­sphä­re?. Fritz Andres hat­te die For­de­rung nach ei­ner CO2-Ab­ga­be mit der Ge­sell­schen Pro-Kopf-Rück­ver­tei­lung ver­knüpft und da­mit ei­ne Idee lan­ciert, die im­mer mehr An­hän­ger fin­det. Ein Nach­ruf folgt in der Sep­tem­ber­aus­ga­be der FAIR­CONOMY.

Der in den letz­ten bei­den News­let­tern be­wor­be­ne prä­m­ier­te Film „Das Wun­der von Wör­gl“ (2018) wird am 5. Ju­li zur bes­ten Sen­de­zeit, um 20:15 Uhr, bei ar­te ge­zeigt. Da­mit dürf­te er dann noch­mals für sie­ben Ta­ge ab Aus­strah­lungs­da­tum in der Me­dia­thek ver­füg­bar sein.

Grund­steuer­re­form

Am 6. Ju­ni stell­te Dirk Löhr sei­ne Ein­schät­zung zur ak­tu­el­len La­ge der Grund­steu­er­re­form dar: Dro­hen­der Grund­steu­er-​GAU


Am 17. Ju­ni ver­öf­fent­lich­te er un­mit­tel­bar nach der ver­meint­li­chen Ei­ni­gung des Ka­bi­netts ei­nen wei­te­ren Kom­men­tar: Grund­steu­er: Die schwe­re Ge­burt

Im ZDF wur­de am 28.05. bei fron­tal21 in sie­ben Mi­nu­ten un­ter dem Ti­tel „Ge­rech­te Grund­steu­er“ die Bo­den­wert­steu­er vor­ge­stellt - inklu­si­ve Ge­sprä­chen mit Hans-Jo­chen Vo­gel (ehe­ma­li­ger Münch­ner Ober­bür­ger­meis­ter), Tho­mas Gei­sel (Ober­bür­ger­meis­ter von Düs­sel­dorf) und Dirk Löhr.

 

„Auf dem Ge­län­de der al­ten Glas­fa­brik in Düs­sel­dorf wä­ren längst 1500 neue Woh­nun­gen ent­stan­den.“ - mit Bo­den­wert­steu­er

 

FAIRCONOMY
Fairconomy 2/2019

Die Fair­co­no­my 2/2019 setzt ihren Schwerpunkt auf lebenswerte Kommunen.

2. Termine

Ach­tung! Al­le ge­plan­ten Ter­mi­ne der Se­mi­nar­rei­he Wirt­schaft & Ge­sell­schaft in der Sil­vio-Ge­sell-Ta­gungs­stät­te sind auf­grund des To­des von Fritz Andres ab­ge­sagt!

20. - 22. Juni, Dortmund, West­fa­len­hal­len: Fair­conomy-Ak­ti­ve per­sön­lich tref­fen, am Stand auf dem Deu­tschen Evan­ge­li­schen Kir­chen­tag.

11. - 13. Oktober, Wuppertal, SGT: 2. Ver­netzungs­tref­fen der Frei­wirt­schaft.

Irr­tü­mer und Än­de­run­gen vor­be­hal­ten. Mehr lo­ka­le und ak­tua­li­sier­te Ter­mi­ne ste­hen im­mer im IN­WO-​Ter­min­ka­len­der.

3. Interessantes aus Netz und Medien

Die öf­fent­li­che Kri­tik des Ju­so-Vor­sit­zen­den Ke­vin Küh­nert am Le­ben von der Bo­den­ren­te hat ei­ni­ge Wir­kung ge­habt, wie es Ga­bor Stein­gart schön mit ei­ner Gra­fik in sei­nem „Mor­ning Brie­fing“ (11.06.) dar­stellt. Eber­hard Rei­necke schrieb da­zu in­ter­essan­ter­wei­se un­ter der Ü­ber­schrift „Woh­nungs­kon­zer­ne wie Deut­sche Woh­nen und Vo­no­via sind übe­r­flüs­sig und schäd­lich“ (für ak­tion ./. ar­beits­un­recht e.V., am 13.06.): „Vo­no­via oder auch Deut­sche Woh­nen ha­ben noch kei­ne ein­zi­ge Woh­nung selbst ge­baut.“

 

 

4. Film- und Buchtipps

Werner Onken (2018)

Sil­vio Ge­sell in der Mün­che­ner Rä­te­re­pu­blik - Ei­ne Wo­che Volks­be­auf­trag­ter für das Fi­nanz­we­sen

Nach dem Ers­ten Welt­krieg ging aus der deut­schen No­vem­ber­re­vo­lu­tion im April 1919 die Mün­che­ner Rä­te­re­pu­blik her­vor. Schon nach we­ni­gen Wo­chen wur­de sie von deut­schen Re­gie­rungs­trup­pen blu­tig nie­der­ge­schla­gen.


Im Zu­sam­men­hang mit den his­to­ri­schen Erin­ne­run­gen an die­se rund 100 Jah­re zu­rüc­k­lie­gen­de be­son­de­re Epi­so­de der Ge­schich­te des frü­hen 20. Jahr­hun­derts geht es in die­ser Stu­die um den deutsch-ar­gen­ti­ni­schen Kauf­mann und So­zi­al­re­for­mer Sil­vio Ge­sell, der als Volks­be­auf­trag­ter für das Fi­nanz­we­sen an der Mün­che­ner Rä­te­re­pu­blik be­tei­ligt war. Dar­ge­stellt wer­den sei­ne Zie­le, sei­ne Mit­wir­kung in der Rä­te­re­pu­blik und sein Schick­sal nach ih­rer Nie­der­schla­gung. Au­ßer­dem wird ge­schil­dert, wie Sil­vio Ge­sell die wirt­schafts­po­li­ti­sche Ent­wick­lung der 1920er Jah­re be­ur­teil­te, die da­nach zum Ab­sturz Deutsch­lands in die Bar­ba­rei des Na­tio­nal­so­zia­lis­mus bei­trug. Könn­ten sei­ne Geld- und Bo­den­re­form­vor­schlä­ge an­ge­sichts der ge­gen­wär­ti­gen Tur­bu­len­zen auf den Fi­nanz- und Im­mo­bi­li­en­märk­ten viel­leicht auch heu­te noch ak­tu­ell sein und in wei­ter­ent­wi­ckel­ter Form zur Ü­ber­win­dung ge­gen­wär­ti­ger Kri­sen bei­tra­gen?

5. Das Wort zum ... Schluss

 

Geld ist das Künst­lich­ste, was der Mensch hat schaf­fen kön­nen.


Aldo Haesler im Gespräch mit 40 Jahre Momo

 

Mit freund­li­chen Grüßen

Vla­do Pla­ga und Mit­strei­ter