• DE

Wallstreet-Online titelt: „Umdenken erforderlich!“

Ein Plädoyer für Negativzinsen auch auf Bargeld, überschrieb Professor Felix Fuders seinen Vortrag zur aktuellen Geldpolitik. Das Onlinemagazin berichtet ausführlich über die Veranstaltung der Initiative für Natürliche Wirtschaftsordnung.

»Die Wirkung der Zinsen wurde in der Vergangenheit missverstanden – mit schwerwiegenden Folgen. Tatsächlich kann Geld sowohl vom positiven als auch vom negativen Zins im Fluss gehalten werden, wobei der negative Zins nicht die vielen nachteiligen Nebenwirkungen mit sich bringt. Er muss aber richtig angewendet werden: Auch das Bargeld braucht den negativen Zins.«

Der deutsche Professor Dr. Felix Fuders, der an der Universidad Austral de Chile Mikroökonomie und ökologische Ökonomie lehrt, griff in seinem Vortrag einige blinde Flecken der Ökonomie auf. Die moderne Gesellschaft braucht auf Dauer negative Zentralbankzinsen und sie muss Kosten für die Benutzung von Geld erzeugen. Mit diesen Vorgaben können die zahlreichen positiven Effekte eines Niedrigzinsniveaus für alle Teile der Bevölkerung spürbar werden.

Die Analyse von Professor Fuders und die Berichterstattung auf wallstreet-online sind erfrischend undogmatisch und eine Bereicherung für die ökonomische Diskussion.

Klaus Willemsen, 14.09.2016

Verwendete Quelle:

»Niedrigzinsen: Umdenken erforderlich - Ein Plädoyer für Negativzinsen, auch auf Bargeld…« | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter: http://www.wallstreet-online.de/nachricht/8916486-niedrigzinsen-umdenken-erforderlich-plaedoyer-negativzinsen-bargeld

Lesen Sie dazu bitte auch:

Negativzinsen ermöglichen eine Wirtschaft ohne Wachstum

Stabile Währung durch Haltegebühr auf Geld