• DE

SPD fordert Abschaffung des 500-Euro-Scheins

Die sozialdemokratische Partei geht mit einer mutigen Forderung an die Öffentlichkeit. Einige SPD-Bundestagsabgeordnete um den Finanzpolitiker Jens Zimmermann wollen die Abschaffung der 500-Euro-Banknote. Die Forderung wird nicht ökonomisch begründet, setzt aber einen wesentlichen ökonomischen Impuls.

Geldreformer wie Helmut Creutz weisen seit jeher darauf hin, dass große Banknoten wie der 500-€/DM-Schein kaum für den legalen Zahlungsverkehr, massiv aber zur Geldhortung und für illegale und kriminelle Geschäfte genutzt werden. Es ist daher sehr zu begrüßen, dass die SPD und der EU-Korruptionsermittler aktiv werden.

Aus Sicht der Geldreformer ist dieser Vorstoß aufgrund der aktuellen ökonomischen Situation besonders begrüßenswert. Das anhaltend niedrige Zinsniveau und die notwendige Einführung von Negativzinsen auf Zentralbankgeld haben einen starken Trend zu Bargeldhaltung und -hortung ausgelöst. Die Schweizer Notenbank sah sich bereits mit der Bedrohung konfrontiert, dass Großanleger im großen Stil ins Bargeld flüchten wollten. Die FAZ schrieb dazu: »Schweizer Pensionskassen würden wegen der Negativzinsen gerne Bargeld in Milliardenbeträgen horten«.

Die Abschaffung der großen Scheine ist ein richtiger Schritt, um das Wegsperren großer Bestände zu erschweren. Denn: Wer Geld einsperrt, sperrt Arbeitskräfte aus. Die Geldhortung ist eine große Belastung für jede Ökonomie und die derzeit praktizierte Kompensation durch eine permanente Ausweitung der Geldmenge ist eine gefährliche Scheinlösung.

DIE WELT ergänzt dazu: »Viele der Banknoten mit hohem Nennwert sind Schätzungen zufolge außerhalb der Euro-Zone im Umlauf«. Für den Euro-Raum entspricht dies einer deflationär wirkenden Geldhortung, für die Länder außerhalb der Euro-Zone führt dies zu einer inflationären Geldmengenausweitung. Beide Trends sind ökonomisch gefährlich und technisch leicht zu vermeiden.

Um der Hortung wirksam zu begegnen und gleichzeitig der lauter werdenden Forderung nach der kompletten Abschaffung von Bargeld einen Riegel vorzuschieben, braucht es einen weiteren Schritt: eine Umlaufsicherungsgebühr für alle Scheine.

Klaus Willemsen,  28.1.2016

Verwendete Quellen:
www.welt.de/wirtschaft/article151501889/SPD-fordert-Abschaffung-des-500-Euro-Scheins.html
www.faz.net/aktuell/finanzen/devisen-rohstoffe/schweizer-anleger-negativzins-mit-bargeld-horten-entgehen-13574453.html

Kommentare und Antworten

Einen Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.