• DE

Der Frust der Sparer

In Berlin direkt spricht Bettina Schausten die weit verbreitete Kritik an der Niedrigzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB) an. Auf prominentem Sendeplatz entlarvt sie das Gerede von der »Enteignung der Sparer« als Rattenfängerei.

»Real ist es so, dass der normale Sparer enteignet wird«, behauptet die Linke Sahra Wagenknecht und der Rechtsaußen der CSU Markus Söder setzt noch einen drauf mit der Formulierung, »dass eine ganze Generation von Sparern enteignet wird«.

Der Berlin direkt Redaktion genügt ein einziges Schaubild, um diese gezielte Irreführung der Bürger zu entlarven. Zur Zeit der geliebten D-Mark war die Inflation oft höher als der gewöhnliche Zins für die Sparer. Tatsächlich haben die Ersparnisse, über viele Jahre hinweg, im Unterschied zu heute, durch die Inflation real an Wert verloren. Eine simple Wahrheit, die von Populisten (politischen, aber auch ökonomischen) schlicht ignoriert wird.  

Berlin direkt provoziert regelrecht mit der Formulierung: »die EZB hat ziemlich viel richtig gemacht« und zitiert den Träger des Wirtschaftsnobelpreis Robert Shiller mit den Worten: »Höhere Zinsen hätten in die Katastrophe geführt!« Das Interview mit dem Linke-Parteivorsitzenden Bernd Riexinger in der gleichen Sendung zeigt, dass sich der Frust der Sparer nicht unbedingt gegen die Niedrigzinspolitik richtet, sondern mitunter auch gegen Politiker, die sie für dumm verkaufen wollen.

Die Niedrigzinspolitik entlastet Bürger und Gesellschaft auf allen Ebenen. Es fehlt der EZB derzeit lediglich noch das geeignete Instrument, den durch niedrige Inflation und niedrige Zinsen verursachten „Geldstreik“ zu durchbrechen. Eine politische Forderung, die tatsächlich im Sinne des Volkes ist, wäre die Forderung nach der Geldgebühr.

Lesen Sie dazu auch »Die Legende von der Enteignung der Sparer« und »Das Verwirrspiel geht weiter«.

Klaus Willemsen, 31.05.2016  

Verwendete Quelle:

www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/sendung-verpasst  

www.geldreform.eu/stabile-waehrung-durch-haltegebuehr-auf-geld/ www.inwo.de/medienkommentare/das-verwirrspiel-geht-weiter/

Kommentare und Antworten

Einen Kommentar hinzufügen

×

Name ist erforderlich!

Geben Sie einen gültigen Namen ein

Gültige E-Mail ist erforderlich!

Gib eine gültige E-Mail Adresse ein

Kommentar ist erforderlich!

Captcha Code Kann das Bild nicht gelesen werden? Klicken Sie hier, um zu aktualisieren

Captcha ist erforderlich!

Code stimmt nicht überein!

* Diese Felder sind erforderlich.