• DE

Kommentare zu Wirtschaft und Medien

… möchte man Benedikt Müller & Co. entgegenrufen, würde man damit nicht Gefahr laufen, in den Dunstkreis der Lügenpresse-Krakehler geschoben zu werden. Trotz Mietpreisbremse steigen die Mieten rasant...

weiter

Es ist paradox: Linke Politiker sprechen sich gegen Negativzinsen aus, akzeptieren steigende Staatsverschuldung und verharmlosen sogar Konsequenzen inflationärer Geldpolitik. Die Forderung nach einer...

weiter

Der WDR behandelt ausführlich das Thema Armut und stellt dabei dankenswerterweise heraus, dass man Armut nicht ohne die Verteilung von Besitzständen diskutieren kann. Besitz schafft leistungslose...

weiter

zu Recht fordern die Gewerkschaften »die Rente muss reichen« und betonen, dass genügend Geld da ist, um allen Menschen einen Ruhestand ohne Existenzangst zu ermöglichen. Warum aber verschweigt VER.DI...

weiter

überschreibt Marc Beise seinen bissigen Kommentar auf süddeutsche.de. Immer mehr Superreiche verlassen Deutschland und ziehen in die Schweiz. Schuld am Exodus potenter Steuerzahler seien Forderungen...

weiter

»Reichtum umverteilen - ein gerechtes Land für alle!« Mit dieser Forderung geht ein neues Bündnis aus sozialen Bewegungen und Vereinen aktuell an die Öffentlichkeit. Die Forderungen sind eigentlich...

weiter

Die Linke will bei den bevorstehenden Wahlen mit dem Thema Armutsbekämpfung punkten. Die Dividendeneinnahmen einiger Superreicher sollen die skandalöse Entwicklung veranschaulichen. Die weit...

weiter

Bauernhöfe und Agrarland werden immer stärker zu »Spekulationsobjekten für Investoren«. Höfe werden zu »Filialbetrieben«. Eine Keimzelle des deutschen Konservatismus, der selbstständige Bauer, droht...

weiter

Thomas Assheuer stellt die Frage: »Was ist eine gerechte Gesellschaft?« und sucht in dem 500 Jahre alten Bestseller »Utopia« von Thomas Morus nach Erkenntnis. Punktgenau verweist er auf Passagen, die...

weiter

Die Vermögen der Reichen wachsen und wachsen. Insbesondere die Bodenpreise steigen unaufhaltsam an. Mancherorts hat sich der Wert des Bodens in zehn Jahren verdoppelt, ohne dass die Grundsteuer...

weiter