• DE

Kommentare zu Wirtschaft und Medien

Sehr geehrter Max von Malotki, in der Politikum-Sendung am 3.2. kritisiert der Journalist Stephan Hebel die »Ideologie von Angela Merkel«, derzufolge die Reichen zu wenig an der Finanzierung der...

weiter

behauptet der Herausgeber des Handelsblattes, Gabor Steingart, in seinem WELTWORT zum Jahreswechsel. Diese folgenschwere Annahme ist bestenfalls naiv, im Falle eines Wiederholungstäters kann man sie...

weiter

Nicht nur die Oppositionsparteien CDU und FDP kritisieren massiv den Haushaltsentwurf des Landes NRW. Deutliche Kritik formuliert auch Judith Schulte-Loh im WDR5 Interview mit NRW-Finanzminister...

weiter

Sehr geehrte Herren Jens Münchrath, Christian Rickens, Ulf Sommer, Benjamin Wagener und Christian Wermke,
in Ihrem vierseitigen Hintergrundbeitrag möchten Sie Ihre Leser darüber aufklären, »Wie Sie in...

weiter

Wer hat Schuld am VW-Skandal? Sind skrupellose Manager für das Desaster verantwortlich? Oder ist es die Vorgabe von Herrn Winterkorn, VW zum weltgrößten Automobilkonzern zu machen, der Vernunft und...

weiter

in Ihrem lesenswerten ZEIT-Beitrag »Unterricht in Ruinen« haben sich zwei folgenschwere Irrtümer eingeschlichen. Für den horrenden Investitionsstau sollten Sie weder den Wählerwillen noch fehlendes...

weiter

Die Macht der Troika und ihrer ökonomischen Vorgaben sind zu Recht sehr umstritten. Arpad Bondy und Harald Schumann machen in ihrem Beitrag »Die Spur der Troika, Macht ohne Kontrolle« auf Phoenix TV...

weiter

trotz guter wirtschaftlicher Gesamtlage wird die prekäre Lage einiger überschuldeter Kommunen immer schlimmer. Die Berichterstattung und eine Studie beschreiben die Auswirkungen, trennen jedoch nicht...

weiter

schreibt das Leibniz-Institut für Wirtschaftsforschung (IWH). In einem kaum vorstellbaren Ausmaß profitieren die öffentlichen Haushalte von der Niedrigzinspolitik. Allein der durch die...

weiter

Nicht Griechenland ist die Bedrohung des Euros, sondern die Politik des EZB-Systems - Eine Erwiderung auf das HandelsblattMorningBriefing von Gabor Steingart vom Donnerstag, den 23.07.2015.

weiter