• DE

Kommentare zu Wirtschaft und Medien

ist der Gastkommentar von Didier Rabattu im Wirtschaftsmagazin CAPITAL überschrieben. »Das gesamte globale Wirtschaftssystem beruht auf der Ausbeutung von Naturkapital, das einen unendlichen Wert,.....weiter
In Sydney wird das Trinkwasser knapp. Dies ist seit Jahrzehnten klar und doch ist Wassersparen für die Regierung kein Thema. Mitte der 90er Jahre hatte das Regionalparlament eine Studie in Auftrag.....weiter
schreibt Matthias Glaubrecht in seinem Gastbeitrag im Tagesspiegel. Der Professor für Biodiversität zeigt sich darüber entsetzt, dass der Erhalt der Arten in der aktuellen Politik kaum eine Rolle.....weiter
»Es ist besser schlecht zu regieren, als gar nicht zu regieren«, könnte man den Grünen-Protagonisten die Zustimmung zum Koalitionsvertrag in den Mund legen. »Dabei sein ist alles«, wäre eine weitere.....weiter
Mit NOW haben Jim Rakete (Regie) und Claudia Rinke (Konzept) einen Film geschaffen, der unmissverständlich zeigt, dass unsere Art zu wirtschaften die Lebensgrundlagen der Menschheit zwingend zerstören.....weiter
»Das geplante Investitionspaket der Partei treibt laut einer Modellrechnung die Wirtschaftsleistung an«, heißt es auf ZEIT.de. Wachstum, Wachstum über alles! Die Transformation der Rüstungsindustrie,.....weiter
Weltweit ist die Zahl verkaufter Autos massiv zurückgegangen. Bedenkt man, dass der Pkw-Verkehr und die Pkw-Herstellung zu den größten Gefahren und Belastungen für das Weltklima zählen, ist diese.....weiter
Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hebt hervor, dass der Regierungswechsel in den USA zwei markante ökonomische Konsequenzen haben wird: steigende Zinsen und höhere »Konjunkturhilfen«. Leider.....weiter
Dieser Satz stammt nicht aus einem Schulungspapier der IG-Metall aus den 1970er Jahren. Er ist Teil der Diskussion um das neue Grundsatzprogramm der Grünen Partei in Deutschland...weiter
Die aktuelle Ausgabe des Economist befasst sich im Briefing "A new era of economics" mit den Herausforderungen, vor die die Corona-Pandemie die Ökonomen stellt. Die Makroökonomie ist in Bewegung......weiter