• DE

Kommentare zu Wirtschaft und Medien

Die aktuelle Ausgabe des Economist befasst sich im Briefing "A new era of economics" mit den Herausforderungen, vor die die Corona-Pandemie die Ökonomen stellt. Die Makroökonomie ist in Bewegung....

weiter

Während sich Politiker aller Lager darin gefallen, höhere Staatsverschuldung und damit sichere Prämien fürs Kapital zu propagieren, zeigt der Harvard-Professor für Volkswirtschaftslehre Kenneth...

weiter

Zu den derzeit »wichtigen unkonventionellen Instrumenten der Notenbank« gehören maßgeblich die Negativzinsen. Die EZB-Ökonomen Boucinha und Burlon haben in einer aktuellen Untersuchung deren...

weiter

Nach den beiden vorherigen Szenarien stellen wir uns nun die Frage: Ist nach Corona eine galoppierende Inflation, wie sie sich in Deutschland nach dem Ende des Ersten Weltkriegs entwickelte, denkbar?

weiter

... meldet die Deutsche Presseagentur (dpa). »Europa erlebt einen ökonomischen Schock, wie es ihn seit der großen Depression nicht mehr gegeben hat«, kommentierte Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni...

weiter

Corona legt weltweit große Teile der Wirtschaft lahm. Notenbanken und Regierungen schnüren riesige Maßnahmenpakete, um Massenentlassungen und eine massive Welle von Insolvenzen zu verhindern. Die...

weiter

Sie äußern sich in Ihrem »Morning Briefing« vom 20. November unter anderem zur aktuellen EZB-Politik. Ich möchte gerne einigen Aussagen widersprechen.

weiter

Heute blickten Ökonomen und Wirtschaftsvertreter gespannt nach Frankfurt, ob der EZB-Rat die Negativzinspolitik der Europäischen Zentralbank nachjustieren würde. Mario Draghi hatte im Juni 2014 den...

weiter

Christine Lagarde, die frühere französische Wirtschafts- und Finanzministerin und jetzige geschäftsführende IWF-Direktorin, soll Mario Draghis Nachfolge antreten.

weiter

2019 könnte uns der Beginn einer neuen Wirtschaftskrise bevorstehen. Mit den gewagten US-Zinsanhebungen, dem Ende der Netto-Anleihenkäufe der Europäischen Zentralbank und möglichen politischen...

weiter