• DE
  •  

    "Die großen Probleme unserer Zeit - Umweltzerstörung, Wachstumszwang, stetig wachsende Ungleichheit sowie die Finanz- und Schuldenkrise - stehen in direktem Zusammenhang mit unserem Finanzsystem, in welchem der Zins Guthaben und Schulden im Gleichschritt wachsen lässt." (Felix Fuders, 1. Vorsitzender der INWO, Direktor des Ökonomischen Instituts an der Universidad Austral de Chile) weiter

  •  

    "Mit sinkenden Zinsen wird die Entwicklung der Wirtschaft immer mehr von den Interessen der nachfragenden und leistenden Menschen bestimmt, immer weniger von den Interessen des Kapitals." (Helmut Creutz, * 8.7.1923, † 10.10.2017)

     

     

     

  •  

    "Die Frage ist: Welches Zinsniveau brauchen wir, damit die aggregierte Nachfrage dem aggregierten Angebot entspricht und Vollbeschäftigung entsteht. Wenn das bedeutet, dass Sparer eine Zeitlang von ihrem Kapital zehren müssen, um zu überleben, dann ist das halt so." (Willem Buiter) weiter

  •  

    "Fällt der Zins, so wird alles entsprechend billiger und ich werde entsprechend größere Summen sparen können. Meinen Verlust an Zinsen auf die schon gesparten Summen werde ich also tausendfach wiedergewinnen durch meine größeren Ersparnisse."
    (Silvio Gesell über die angebliche Enteignung der Sparer durch sinkende Zinsen) weiter

Medienkommentare

Deutschlands Boden ist 5,5 Billionen € wert! Sein Wert nimmt täglich zu, ohne dass seine Eigentümer dafür etwas leisten müssten. Einfach weil seine Menge begrenzt ist und die Nachfrage stetig wächst....

weiter

… und Propaganda-Journalismus betreibt, zeigt DER SPIEGEL diese Woche anschaulich. »Am Ende werden Millionen Bürger als Verlierer dastehen«, heißt es in einem dreiseitigen Beitrag zur...

weiter
Unsere Goldgrube
Kolumne

"Gastwirtschaft"

Kolumne zum Geld- und Wirtschaftssystem in der Frankfurter Rundschau. 

Besser als ihr Ruf... Negativzinsen sind nicht unser Problem

Raus aus den Tresoren!... Bargeld muss ein öffentliches Gut werden

INWO-Newsletter

Umverteilungsrechner aktualisiert

Grundsteuerreform in der Entscheidungsphase

Oxfam: Die Ungleichheit nimmt weiter zu

weiter
INWO-Standpunkte

Standpunkt 4:

Banken in die Schranken -
Die Vermögen sind das Problem!

Einführender Crash-Kurs

Durch Zinsen wird man reich

Seit ein paar Jahren jammern viele Wirtschaftsjournalisten, die Zinsen wären zu niedrig. Die Europäische Zentralbank (EZB) müsse dringend die Zinsen wieder erhöhen.

weiter
Grundsteuerreform aktuell

 

Seminar »Wem gehört die Erde?«

Suchen Sie nach dem Rüstzeug für eine fundierte Beurteilung politischer Fragen? Hier könnten Sie fündig werden! In der Seminarreihe »Wirtschaft und Gesellschaft« in Wuppertal werden Probleme und Lösungsvorschläge zum Geld- und Finanzsystem, der Boden- und Ressourcenordnung sowie weiteren, wichtigen Feldern von Wirtschaft und Gesellschaft grundlegend behandelt.

Los geht es am 26.-27. Januar 2019 mit dem Thema »Wem gehört die Erde? – Dimensionen einer Reform der Bodenordnung«, am 23.-24. Februar 2019 folgt ein Wochenende zu den »Auswirkungen einer Bodenreform«. ANMELDUNG

Die Explosion der Mieten stoppen - Geht das ohne Eingriffe ins Bodenrecht?

Diskussionsveranstaltung am 3.12.2018 in der Veranstaltungsreihe »Bausteine einer Neuen Bodenordnung«. Moderation: Matthias Klimpel (INWO). VIDEO

Immobilienspekulation, Wohnungsnot, Gentrifizierung

Im Rahmen der Fair Finance Week 2018 in Frankfurt am Main fand in der GLS Bank eine Veranstaltung statt zum Thema: Immobilienspekulation, Wohnungsnot, Gentrifizierung - können Wohnprojekte ein Lösungsansatz sein? VIDEO

Aufruf "Grundsteuer: Zeitgemäß!"

Eine gerechte und investitionsfreundliche Grundsteuer muss nicht kompliziert sein! Eine reine Bodensteuer ist einfach. Die aufstehenden Gebäude bei der Wertermittlung unberücksichtigt zu lassen, hat viele Vorteile. Unterstützen Sie mit der INWO den Aufruf Grundsteuer: Zeitgemäß!

Geldreform aktuell

Mitgliederversammlung mit EZB- und Geldmuseum-Besuch

Als Will­kom­mens­ge­schenk für je­de/n, die/der 2018 der IN­WO bei­tritt, gibt es ein Sil­vio-Ge­sell-T-Shirt mit Auf­schrift »Fair­co­no­my«!

Die Zukunft des Bargeldes

Bei den 62. Mündener Gesprächen am 27./28.12.2018 ging es um "Die Zukunft des Bargeldes".

Warum die Wirtschaftswissenschaft umdenken muss

Ein Plädoyer für Negativzinsen, auch auf Bargeld - Vortrag von Prof. Dr. Felix Fuders als VIDEO

Aufruf "Eine stabile Währung durch Haltegebühr auf Geld"

Unterstützen Sie das gemeinsame Positionspapier von INWO, SG, SffO und anderen zur Einführung einer Geldhaltegebühr, die den Geldumlauf sichert

English version: A fee makes money go round

Wie kann eine Bargeld-Haltegebühr in der Praxis aussehen?

In der Vergangenheit erprobte man Klebemarken (in den USA Stamp Scrip), Gregory Mankiw u.a. schlugen die Auslosung bestimmter Seriennummern vor, heute werden Magnetstreifen und RFID-Chips in Geldscheinen, Banknoten mit Ablaufdatum sowie anonyme Geldkarten statt Papiergeld diskutiert.

Drei Wege hat Prof. Marvin Goodfriend bei der Jackson Hole-Konferenz 2016 beschrieben. Prof. Miles Kimball hat wiederholt die Einführung eines Wechselkurses zwischen Bargeld und elektronischem Geld vorgeschlagen. Auch Harvard-Professor Kenneth Rogoff unterstützt eine solche Lösung, bei der auf eine völlige Bargeldabschaffung verzichtet werden kann.

Unsere Zeitschrift FAIRCONOMY - für Mitglieder gratis!

Filmstart "Das Wunder von Wörgl" am 1. Dezember

1932/33 gelingt dem Bürgermeister der Tiroler Gemeinde Wörgl das scheinbar Unmögliche: Mit umlaufgesichertem Geld nach der Idee Silvio Gesells führt er den Ort zu Vollbeschäftigung und Wohlstand. In der Hauptrolle: Karl Markovics

Historisches Geldreform-Experiment in Wörgl
Leseprobe

Michael Hudsons Buch »Der Sektor« haben wir bereits in unserer März-Ausgabe vorgestellt. Nun konnten Beate Bockting und Vlado Plaga ein Interview mit Hudson führen, der wie Charles Eisenstein zu den...

weiter
Umverteilungsrechner: Gewinnen oder verlieren Sie?
Internationale Konferenzen zur Geldreform