• DE

FAIRCONOMY-Newsletter Nr. 62

INWO-Diskussion zur Bankenfinanzierung in Dortmund

Über die Wuppertaler Freilichtbühne zur Freiwirtschaft

Sehenswerte Video-Interviews mit Bernd Senf bei KenFM

FAIRCONOMY

Fairconomy 1/2017

1. Aktuelles

Die ak­tu­el­le Fair­co­no­my ist be­son­ders auf zwei Ver­an­stal­tun­gen zu­ge­schnit­ten:

Her mit der Bar­geld­ge­bühr! lau­tet Bea­te Bock­tings ak­tu­el­le Ko­lum­ne in der Frank­fur­ter Rund­schau.

2. Termine

23. März, Ber­lin: FÖS-Fach­kon­fe­renz: „Braucht CO2 sei­nen Preis? Neue fi­nanz­po­li­ti­sche In­stru­men­te für die Ener­gie­wen­de“.

27. März, Ber­lin: Ta­gung „Neue Ö­ko­no­mie - neu­es Geld“ mit Chris­tian Fel­ber (Ge­mein­wohl­ö­ko­no­mie), To­bias Plet­ten­ba­cher (WIR GE­MEIN­SAM) u.a.. Stan­dard-​Ein­tritt 20 €, von 9 - 19 Uhr.

28. März, Dort­mund: „Brau­chen wir ei­ne so­li­da­ri­sche Ban­ken­fi­nan­zie­rung?“ - Po­di­ums­dis­kus­sion mit Falk Zi­entz (GLS-​Bank), Dirk Schu­ma­cher (BGE-​Krei­se) und Beate Bockting (INWO). Im Ge­bäu­de der Aus­lands­ge­sell­schaft NRW, Stein­stra­ße 48, di­rekt hin­ter dem Haupt­bahn­hof. Der Ein­tritt ist frei. Be­ginn: 19 Uhr.

30. - 31. März, Schwerte: „Eine andere Bodenpolitik ist möglich – Auf der Suche nach den Möglichkeiten eines zivilgesellschaftlichen Bodenfonds“, Tagung der Stiftung trias. Tagungspauschale: 90 €.

10. - 14. Mai, Bar­ce­lo­na: „IV In­ter­na­tio­nal Con­fe­rence on So­cial and Com­ple­men­ta­ry Cur­ren­cies: Money, Con­scious­ness and Values for So­cial Change“. Mit Be­tei­li­gung der Hu­ma­nen Wirt­schaft.

25. - 27. Mai, Ber­lin: Die INWO ist mit ei­nem Stand auf dem „Markt der Mög­lich­kei­ten“ des Deut­schen Evan­ge­li­schen Kir­chen­tags ver­tre­ten.

26. Ju­li - 13. Au­gust, Wien: „Al­ter­na­ti­ve Eco­no­mic and Mo­ne­ta­ry Sys­tems“ - In­ter­na­tio­nal Sum­mer Uni­ver­si­ty.

23. - 24. September, Bonn: INWO-​Mitgliederversammlung.

22. - 24. Sep­tem­ber, Wup­per­tal: Jah­res­fei­er Hu­ma­ne Wirt­schaft in der Sil­vio-Ge­sell-Ta­gungs­stät­te.

Irr­tü­mer und Än­de­run­gen vor­be­hal­ten. Mehr lo­ka­le und ak­tua­li­sier­te Ter­mi­ne ste­hen im­mer im IN­WO-​Ter­min­ka­len­der.

3. Interessantes aus Netz und Medien

Freilichtbühne

Freilichtbühne (Foto: V. Plaga)

In der IKZ er­schien ein Por­trät der Frei­licht­büh­ne an der Sil­vio-Ge­sell-Ta­gungs­stät­te, zu­sam­men mit ei­ner Kurz­fas­sung der Frei­wirt­schafts­leh­re.

In ei­nem gar nicht mal so kur­zen Ar­ti­kel kratzt die Zeit im­mer­hin ein we­nig an der Ober­flä­che der Zins-Um­ver­tei­lungs­pro­ble­ma­tik, in­dem sie dar­stellt, dass es sich bei ei­ner Aus­sa­ge des bay­ri­schen Fi­nanz­mi­nis­ters Mar­kus Sö­der „Die Spa­rer ver­lie­ren al­lein in die­sem Jahr 100 Mil­li­ar­den Eu­ro“ um Fake News han­de­le.

„Ich kann z. B. für die öf­fent­li­chen Grund­stücke sa­gen, die wer­den nicht mehr ver­kauft, nur noch ver­pach­tet.“ sag­te An­drej Holms im No­vem­ber 2016 im um­fang­rei­chen taz-Por­trät von Ga­brie­le Goett­le - noch be­vor er für kur­ze Zeit Ber­lins Staats­se­kre­tär für Woh­nen wur­de. Mit sol­chen Ein­stel­lun­gen stand ver­mut­lich nicht nur sei­ne Ver­gan­gen­heit Holms wei­te­rer Kar­rie­re im Po­li­tik-Be­trieb im Weg...

Im P.M. Ma­ga­zin 4/2017 er­schien ein sech­sei­ti­ger Ar­ti­kel über Frei­geld, in dem auch Prof. Fe­lix Fu­ders zu Wort kommt.

Zur Ge­bühren-Dis­kus­sion bei der GLS-Bank (sie­he Ter­mi­ne und ak­tu­el­le Fair­co­no­my) schreibt Jens Ber­ger am 16.03. auf den Nach­denk­sei­ten: „Was ist dar­an so­li­da­risch, wenn man zu­sätz­li­che Kos­ten nach dem Gieß­kan­nen­prin­zip auf al­le Kun­den ver­teilt? Die Ein­führung ei­nes Ne­ga­tiv­zin­ses wür­de die Kos­ten nach dem Ver­ur­sa­cher­prin­zip den wohl­ha­ben­den Kun­den zu­wei­sen, die durch ih­re ho­hen Spar­ein­la­gen die­se Kos­ten ver­ur­sa­chen. Das wä­re so­li­da­risch!“

4. Film- und Buchtipps

Im Ja­nu­ar-​Newslet­ter hat­ten wir auf das Buch über Ken Jeb­sen hin­ge­wie­sen und da­bei be­tont, dass Ken Jeb­sen sich un­ter an­de­rem mit Pro­fes­sor Bernd Senf be­fasst hat. Fast zeit­gleich er­schien dann auf Ken Jeb­sens Platt­form KenFM ein aus­führ­li­ches Vi­deo-​In­ter­view mit Bernd Senf, so­wie die Po­si­tio­nen-​Ge­sprächs­run­de Nr. 9 „We­ge aus der Kri­se“, mit Bernd Senf und mit drei wei­te­ren be­mer­kens­wer­ten Strei­tern für mehr Ge­rech­tig­keit.

5. Das Wort zum ... Schluss

„Je­der, der glaubt, ex­po­nen­zi­el­les Wachs­tum kön­ne in ei­ner end­li­chen Welt ewig fort­schrei­ten, ist ent­we­der ein Ir­rer oder ein Ö­ko­nom.“

Kenneth Ewart Boulding, ver­mut­lich ca. 1970, zi­tiert nach To­bias Plet­ten­ba­cher, 2010

Mit freund­li­chen Grüßen

Vla­do Pla­ga und Mit­strei­ter