• DE

FAIRCONOMY - Zeitschrift der INWO

Mit der Zeitschrift FAIRCONOMY macht die INWO auf ihre Arbeit aufmerksam und zeigt Lösungsansätze für die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Probleme unserer Zeit auf. Sie erscheint vier Mal im Jahr und wird den Mitgliedern gratis zugeschickt.

Die FAIRCONOMY kann alternativ für 10 Euro pro Jahr abonniert werden. Zudem sind ältere Ausgaben, die viele interessante und zeitlose Beiträge enthalten, jahrgangsweise im INWO-Shop erhältlich, so lange der Vorrat reicht.

Dort bekommt man auch unser aktuelles "Basisheft" (Heft 4/2015), in dem unsere Ideen in kurzen Beiträgen vorgestellt werden. Es eignet sich besonders, um einen Einblick in die Fairconomy zu erhalten, und zum Verteilen.

Unerschöpflich ist das Online-Archiv, in dem alle Ausgaben seit 2001, anfangs noch unter dem Namen "(r)evolution", als PDF zur Verfügung stehen.

ISSN Deutschland: 1860-9694

Die aktuelle Ausgabe

FAIRCONOMY 1/2017

Der Zins ist ein in der Wolle gefärbter Dieb

Martin Luther

  3 Diskussion am 28.3. in Dortmund:
     Brauchen wir eine solidarische Bankenfinanzierung?
  4 Interview Dirk Schumacher: Ein weitsichtiger Genosse
  6 Silvio Gesells Robinsonade:
     Die Zinstheorie der Geldreform
  9 Beate Bockting: Neue Studien zur Armut
10 Interview Josef Paul: Ein mutiger Banker
11 Dominic Konstam: Missverstandene Negativzinsen
12 Alwine Schreiber-Martens:
     Bericht VÖÖ-Workshop »Wachstumszwang?«
14 Buchvorstellung Michael Hudson: Der Sektor
16 Klaus Willemsen: Reichtum umverteilen!
17 Beate Bockting: Grundsteuerreform auf Eis gelegt?
18 INWO Schweiz
21 INWO Deutschland
22 Mitgliedsantrag INWO-D