Negativzinsen ermöglichen eine Wirtschaft ohne Wachstum

Hohe Wachstumsraten sind in der „entwickelten“ Welt passé. Inzwischen schätzen Ökonomen das potentielle Wachstum in der  Eurozone auf unter ein Prozent. Bei dem Versuch, durch Zinssenkungen die Wirtschaft wieder anzukurbeln, stößt die Geldpolitik an ihre Grenzen. Vorteile einer weiteren Leitzinssenkung würden gegenwärtig durch Bargeldhortung konterkariert: Der Zero Lower Bound ist erreicht.

Statt aber weiterhin ein Wachstum zu beschwören, das nicht mehr kommen wird und aus ökologischen Gründen auch nicht mehr kommen sollte, könnten wir unser Geldsystem an die Situation anpassen. Dazu ist es notwendig, den Zero Lower Bound zu durchbrechen. Zukunftsweisende Top-Ökonomen und Notenbanker haben sich am 18. Mai in London zur Konferenz „Removing the Zero Lower Bound on Interest Rates“ getroffen, um die Möglichkeiten hierfür zu erörtern. Dabei muss das Bargeld nicht komplett abgeschafft werden. Weitere Schritte auf dem Weg zu unserem Ziel.

KWW Freitag. 12. Februar 2016

Ein Schelm, wer Böses dabei denkt

Quelle: Wikipedia

Die Abschaffung der 500-Euro-Scheine ist für die EZB nicht aus Gründen der Kriminalitätsbekämpfung interessant, sondern eine Maßnahme, um der gefährlich expandierenden Geldhortung etwas entgegenzusetzen. Ohne die 500-er würden die Tresorkosten auf das Zweieinhalbfache steigen und so die Bargeldhortung deutlich verteuern, schreibt Professor Sinn in der FAZ.[mehr]

KWW Dienstag. 09. Februar 2016

Bofinger fordert Zinsbonus für Finanzkapital

Quelle Wikipedia

Die Zinsbelastung der öffentlichen Haushalte und der Unternehmen ist anhaltend niedrig. Die rückläufigen Ausgaben für Zinsen verschaffen den verschuldeten Körperschaften Spielraum für Investitionen und Schuldenabbau. Täglich laufen hoch verzinste Anleihen aus und können durch minimal verzinste Anleihen ersetzt werden. In diesem erfreulichen Umfeld fordert nun Prof. Peter Bofinger, dem Kapital durch Infrastrukturanleihen eine subventionierte Rendite von 2% zu sichern.[mehr]

KWW Donnerstag. 04. Februar 2016

Den Reichtum heranziehen oder subventionieren?

Quelle: Wikipedia

Sehr geehrter Max von Malotki, in der Politikum-Sendung am 3.2. kritisiert der Journalist Stephan Hebel die »Ideologie von Angela Merkel«, derzufolge die Reichen zu wenig an der Finanzierung der Staatsausgaben beteiligt werden. Im gleichen Atemzug darf er jedoch, von Ihnen unwidersprochen, die Ideologie der Schuldenfinanzierung propagieren. Das passt nicht zusammen.[mehr]

BB Freitag. 29. Januar 2016

Auch Bank of Japan führt Negativzinsen ein

Japan führt Negativzinsen ein

Was andere überrascht, ist aus unserer Sicht schon lange überfällig: Auch Japan führt einen negativen Einlagenzins ein. Die Bank of Japan will - was richtig ist - "weiteren Abwärtsdruck auf die Zinsen entlang der gesamten Zinsstrukturkurve ausüben".[mehr]

FAIRCONOMY-Newsletter bestellen

Film zur "Natürlichen Wirtschaftsordung" von INWO und Humane Wirtschaft geplant
Japan führt Negativzinsen ein (FAZ)
SPDler fordern "Abschaffung der größten Banknoten" (Welt)
Studie des In­sti­tuts der deut­schen Wirt­schaft Köln (IW) emp­fiehlt ei­ne rei­ne Bo­den­wert­steu­er
Keine neuen Schulden - nur dank niedriger Zinsen

[zum Newsletter]